Semalt-Experte: Wie sich Backlinks auf Ihre SEO-Kampagne auswirken

In jedem Online-Geschäft ist die Suchmaschinenoptimierung für die Sichtbarkeit von Online-Proofs sowie für die Erhöhung der Glaubwürdigkeit und Conversion von entscheidender Bedeutung. Aus diesen und vielen weiteren Gründen ist das Ranking ein Muss für jeden digitalen Vermarkter, der die SEO erkunden möchte. Gemäß den von Searchmetrics veröffentlichten jährlichen Google-Ranking-Faktoren umfassen die Faktoren, die der Google-Algorithmus zum Ranking von Websites verwendet, die Relevanz und Autorität von Inhalten, technische und Webdesign-Faktoren Ihrer Website, Nutzersignale aus dem Content-Bewusstsein von Google und maßgebliche Backlinks.

Eine genaue Analyse einiger der heute laufenden Websites kann jedoch zu völlig anderen Ergebnissen führen. Beispielsweise bedeuten für einen bestimmten Satz von Schlüsselwörtern die Qualität und Quantität der Links möglicherweise nicht die Position, die Google Ihnen einordnet. Beispielsweise können Websites mit schlechten Links einen höheren Rang haben als Websites mit stärkeren Backlinks.

Searchmetrics berichtet, dass Backlinks im Laufe der Zeit als Ranking-Faktor zurückgegangen sind, da der Google-Algorithmus heutzutage andere Faktoren bevorzugt. Diese Änderung resultiert aus dem Aufstieg des Social Media Marketings. In sozialen Medien gibt es viele Links zum Teilen, mit denen der Qualitätsverkehr besser dargestellt werden kann. Folglich sind Backlinks nicht mehr der Hauptfaktor wie früher. Sie sind nur ein Faktor, um das Unentschieden zu brechen, während Websites eingestuft werden.

Jack Miller, Senior Customer Succcess Manager von Semalt , erläutert die Relevanz von Backlinks für eine einzigartige SEO-Kampagne.

Inhalt und Benutzerabsicht

Google gibt an, dass eines der wichtigsten Dinge, die bei der Durchführung von SEO zu beachten sind, die Relevanz von Inhalten ist. Dieser Faktor ist der Nutzen des Inhalts, den Sie auf Ihrer Website für den Benutzer bereitstellen, und zieht nicht nur Tonnen von Verkehr. Die Relevanz des Inhalts hängt von der Suche nach Schlüsselwörtern ab. Google-Bots können auch Chancen erkennen, dass jemand diese Situation ausnutzt. Black Hat SEO-Tricks wie Keyword-Stuffing funktionieren nicht mehr und Google verschrottet solche Websites innerhalb weniger Tage.

Die Absicht des Benutzers hängt davon ab, wie der Benutzer mit dem relevanten Inhalt in den Suchergebnissen interagiert. Die reine Köder-und-Schalter-Taktik zur Gewinnung von massivem Datenverkehr wurde nun genutzt, um den Google-Algorithmus ordnungsgemäß zu nutzen, sodass der gesamte Prozess nun auf Inhalten basiert. Google empfiehlt Internet-Vermarktern, ein Gleichgewicht zwischen Inhaltsrelevanz und Nutzerzufriedenheit herzustellen, nicht nur zwischen Keywords.

Technische Faktoren

Ihre Website-Architektur sollte keine Fehler und Bugs enthalten. Die Site sollte schnell genug sein und auf verschiedene Geräte und Betriebssysteme in verschiedenen Browsern reagieren. Der Google-Algorithmus belohnt die Website mit einer reaktionsschnellen, mobilfreundlichen Oberfläche durch Ranking. Andere technische Faktoren wie Website-Geschwindigkeit, Dateigröße, interne Verknüpfung und HTTPS-Hosting treten in Kraft, wenn technische Aspekte mit SEO und Verknüpfung verknüpft werden.

Fazit

Im digitalen Marketing bildet die SEO-Leistung das Rückgrat der Online-Präsenz und des digitalen Brandings. Backlinking ist eine der SEO-Strategien, die beim Ranking von Websites magisch wirken. Mit den jüngsten Änderungen an der Funktionsweise des Google-Algorithmus kommen jedoch andere Faktoren wie HTTPS-Regeln, mobile freundliche Initiativen, Inhaltsrelevanz und Social Media-Marketing ins Spiel. Hohe Klickraten, Stuffing-Keywords und Techniken wie Bait-and-Switch funktionieren nicht mehr und können zu einer SEO-Strafe führen. Folglich ist Backlinking auch kein Faktor, um viel Gewicht zu legen, wenn Sie eine einzigartige SEO-Kampagne erstellen möchten.